VDD Berlin/Brandenburg

Regionalbeauftragter Berlin / Brandenburg
Stefan Kremzow
Mobil: 0152 07271574
E-Mail: rb-bb@vdd-aktuell.de 

Stellvertreterin
Miriam Lewin
Mobil: 01523 3854924
E-Mail: rb-bb@vdd-aktuell.de 


Rundbrief der Regionalbeauftragen Berlin-Brandenburg in Zeiten der Corona-Krise

Liebe Distanzsportler,

wir haben in der vergangenen Woche viele Gespräche u.a. auch mit den Veranstaltern in unserer Region geführt, um uns ein Stimmungsbild zu machen und um eine alternative Saisonplanung in Zeiten der Corona-Krise – soweit denn überhaupt möglich – aufzustellen. Die vorläufige Saisonplanung findet ihr hier: https://go-far.de/termine/termine-2020/ . Natürlich können auch diese Wettbewerbe nur stattfinden, wenn Sportveranstaltungen wieder erlaubt sein sollten.

In den Gesprächen haben sich vielfach ähnliche Grundeinstellungen herauskristallisiert, obwohl natürlich jeder aus seiner individuellen Lebenssituation heraus die Einbußen oder auch Chancen für unseren Sport und den Wettbewerbsbetrieb unterschiedlich bewertet.

Nur zu verständlich ist der Wunsch einiger Sportler, möglichst rasch wieder zur Normalität zurückzukehren (wer möchte das nicht?) und bald wieder auf Distanzwettbewerben starten zu können. Doch bei reiflicher Überlegung sollte uns klar werden, dass dies aus der jetzigen Shut-Down-Situation heraus eigentlich gar nicht mehr geht.

Ist denn ein fairer Wettkampf in dieser Saison überhaupt noch möglich? Wenn einige Pferdesportler die Pferde am Haus zu stehen haben und im angrenzenden Wald weitertrainieren konnten, andere aber seit Wochen nur noch unter starken Beschränkungen ihre Pferde notbewegen durften, ist da noch Vergleichbarkeit gegeben? Ist es fair, jene zu belohnen, die nicht abtrainiert und sich nicht an das Gebot der Vernunft gehalten haben, das Risiko bei der Ausübung unserer Sportart weitgehend zu reduzieren? Haben wir unseren Ehrgeiz alle so weit unter Kontrolle, später in der Saison keine schlecht trainierten oder vorschnell auftrainierten Pferde im Wettkampf zu überfordern? Sollten wir eventuell sogar die Chance des Stillstandes einmal nutzen, um durchzuatmen und nicht gleich wieder mit Tempo 100 loszulegen, sobald wir es wieder dürfen? Gibt es, wenn das gesellschaftliche Leben dann endlich wieder zur Normalität zurückgekehrt sein sollte, wir aber aller Voraussicht nach in einer erheblichen ökonomischen Krise stecken werden, vielleicht ganz andere Prioritäten – privat, gesellschaftlich, finanziell – als auf Distanzritte zu fahren? Vielleicht werden einige Distanzsportler feststellen müssen, dass sie sich das gar nicht mehr leisten können, ebenso wie einige Veranstalter sich derzeit auf das finanzielle Risiko eines Distanzrittes nicht einlassen möchten, denn gerade die einträglichen MDR und vor allem LDR drohen wegzubrechen.

Das Argument unserer Landestrainerin Michaela Wilczek, dass kleine Wettbewerbe (so erlaubt) gegen Ende Saison begrüßenswert wären, um die Gemeinschaft der Distanzreiter zusammenfinden zu lassen, greifen wir gern auf. Man kann sich aber auch zum gemeinsamen Ausritt, zum Wander- oder Trainingsritt ohne Wettkampfbedingungen zusammenfinden. Alle Veranstalter, die ihre Ritte in dieser Saison abgesagt haben, werden zu gegebenem Zeitpunkt entsprechende Angebote unterbreiten. Und mit fünf Euro in der Kaffeekasse ist dann auch für Eintopf und Getränke beim anschließenden gemütlichen Miteinander gesorgt.

Bleibt gesund!
Euere Regionalbeauftragten
Stefan Kremzow und Miriam Lewin

Berlin, den 20.04.2020


 

Landesmeisterschaft im Distanzreiten 2018

(Aufgrund von technischen Problemen leider erst im November 2018 gepostet)

Ützdorf, Juli 2018: Maria Lippert, die Jugendmeisterin aus 2015, ist Landesmeisterin Distanzreiten Berlin-Brandenburg 2018. Birgit Kurek, die 2015 den Titel bei den Senioren errungen hatte, wurde Vizemeisterin. Beide haben seitdem nicht umgesattelt: Maria Lippert ritt ihren nun 11jährigen Vollblutaraber Al Maschhar Al Azim, Birgit Kurek den mittlerweile 19jährigen Vollblutaraber Hamdani Ashhira. Mit einer reinen Reitzeit von 09:55:00 (12,1 km/h) lag die Siegerin vier Minuten vor der Zweitplatzierten. Platz drei belegte weitere zehn Minuten später Franziska Finkel mit der erst 8jährigen VA-Stute Zhaji al Aziz, die sich am Tag nach der Prüfung am fittesten präsentiere und dafür mit dem Konditionspreis ausgezeichnet wurde.

Die einzige Teilnehmerin der Jugendmeisterschaft über 100 km, Maria Hanssen mit Habibti, hatte leider kein Glück. Tapfer hatte die 14jährige Reiterin die ersten beiden schweren 32-km-Runden allein absolviert, konnte sich aber im zweiten Stopp nicht weiterqualifizieren.


Pokalwertungen in Berlin Brandenburg 

Landespokal
  • Reiter/Fahrer-Pferd-Paar
  • 5 beste Ritte/Fahrten des Wertungsjahrs
  • Platzierungspunkte (1. Platz = 10 Punkte; 10. Platz = 1 Punkt)
  • Gerittene/gefahrene Kilometer und Platzierungspunkte werden addiert
  • Wohnsitz in Berlin-Brandenburg
Landesjugendpokal
  • keine Reiter/Fahrer-Pferd-Kombination
  • 3 beste Ritte/Fahrten des Wertungsjahrs
  • Jugendliche bis 21
  • Platzierungspunkte (1. Platz = 10 Punkte; 10. Platz = 1 Punkt)
  • Gerittene/Gefahrene Kilometer und Platzierungspunkte werden addiert
  • Wohnsitz in Berlin-Brandenburg
Kilometerwertung Pferd
  • alle Kilometer, die ein Berlin-Brandenburger Pferd unabhängig vom Reiter in dem Wertungsjahr zurückgelegt hat
Kilometerwertung Reiter
  • alle Kilometer, die ein Berlin-Brandenburger Reiter unabhängig vom Pferd im Wertungsjahr zurückgelegt hat
Ostdeutsches Championat

… ist offen für Reiter aus allen Bundesländern.
Gewertet werden die besten 5 MDR und LDR eines Pferd-Reiter-Paares auf Ritten in mindestens 3 ostdeutschen Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen) mit 1 Punkt pro Kilometer plus Platzierungspunkte (1. Platz = 10 Punkte bis 10. Platz = 1 Punkt).

Der Harry-Lüdke-Cup

… wird innerhalb dieser Wertung an den besten Senior (über 21 Jahre) mit Wohnsitz in den Neuen Bundesländern vergeben.

Der Sieglinde-Dick-Ehrenpreis

… wird innerhalb dieser Wertung an den besten Junior (bis 21 Jahre) mit Wohnsitz in den Neuen Bundesländern vergeben. Dabei werden auch Starts mit unterschiedlichen Pferden berücksichtigt.

Bestes Fahrpferd
Bester Fahrer

Denkt bitte an rechtzeitiges Einreichen eurer Ergebnislisten! Etwaige Sachpreise werden nur bei Anwesenheit beim Regionaltreffen vergeben.